Energieausweis Haus

Welche Häuser benötigen den Energieausweis?

Der Energieausweis ist für alle Häuser und Gebäude vorgeschrieben, in denen sich dauerhaft und ganzjährig Personen aufhalten. Wie im § 1 der EnEV beschrieben, handelt es sich um Häuser und Bauwerke die entsprechend konditioniert bzw. unter Einsatz von Energie beheizt und gekühlt werden müssen. Der Energieausweis erfasst die Energie für Heizung, Kühlung, Belüftung und Beleuchtung.

Für folgende Häuser und Gebäude muss der Energieausweis erstellt werden:

  • Wohngebäude
  • Nichtwohngebäude (Gewerbegebäude)
  • Beheizte Gebäude
  • Gebäude > 50 m² Nutzfläche
  • Neubauten
  • Anbauten > 50 m²
  • Sanierte Häuser mit Austausch der Heizungsanlage

Für folgende Häuser und Gebäude muss kein Energieausweis erstellt werden:

  • Betriebsgebäude zur Haltung von Tieren
  • Betriebsgebäude die offen gehalten werden müssen
  • unterirdische Bauten
  • Gewächshäuser
  • provisorische Gebäude
  • Gebäude für Gottesdienste
  • Ferienhäuser (< 4 Monate jährliche Nutzung)
  • gewerbliche Betriebsgebäude mit Innentemperatur von weniger als 12 Grad Celsius
  • Baudenkmäler
  • kleine Gebäude (< 50 m²)

Je Haus ein Energieausweis

Ein Haus kann immer nur als ganzes bewertet werden, daher wird der Energieausweis immer für das gesamte Haus erstellt. Wenn es sich um eine Wohnanlage handelt, so ist die Erstellung des Energieausweises auch für die einzelnen Wohneinheiten möglich, diese beruhen dann aber auf der Grundlage der Berechnung für das Gesamtgebäude. Eine Differenzierung in der Berechnung nach einzelnen Wohneinheiten oder gewerblichen Einheiten ist nicht möglich.

Energieausweis für gemischt genutzte Häuser und Nichtwohngebäude

Bei Neubauten ist die Ausstellung bereits obligatorisch. Es gelten seit Juli 2009 dieselben Regelungen wie bei Wohngebäuden. Wenn in einem Gebäude Büro- und Wohnnutzung vorgesehen ist, so wird das Haus nach Zonen unterteilt. Dabei sind zwei Energieausweise zu erstellen. Können die Verbrauchsdaten der Wohnung und des Büros nicht getrennt werden, kann der Verbrauchsausweis nicht erstellt werden. In diesem Falle müssen dann zwei Bedarfsausweise erstellt werden. Für Wohnflächen gelten die Regeln der Wohngebäude und für andere Flächen die Regeln der Nichtwohngebäude.

Energieausweis öffentlich aushängen

Bei öffentlichen Gebäuden wie z.B. Behörden, Schulen, Krankenhäuser, Rathäuser usw. mit mehr als 500m² Nutzfläche und regelmäßigem Publikumsverkehr muss der Energieausweis an einer für die Öffentlichkeit gut einsehbaren Stelle angebracht werden.


Energieausweis Hausbeispiele

Nachfolgend haben wir Ihnen eine Liste von Energieausweis Hausbeispielen zusammengestellt um die häufigsten Haustypen bzw. Anwendungsfälle für den Energieausweis Wohngebäude bzw. den Energieausweis Nichtwohngebäude zu skizzieren.

Energieausweis Einfamilienhaus

Beispiel Einfamilienhaus
Freistehendes Einfamilienhaus
Baujahr-Anlagentechnik1988
Wohneinheiten1
Wohnfläche151 m²
Vollgeschosse1
Geschosshöhe2,80 m
Dachgeschossbeheizt
Dachgaubenja
Kellernein
Modernisierungsstandteilsaniert
OrtNienhagen
AusweisartBedarfsausweis

Energieausweis Zweifamilienhaus

Beispiel Zweifamilienhaus
Freistehendes Zweifamilienhaus
Baujahr-Anlagentechnik1995
Wohneinheiten2
Wohnfläche370 m²<
Vollgeschosse2
Geschosshöhe2,90 m
Dachgeschossbeheizt
Dachgaubennein
Kellerunbeheizt
Modernisierungsstandsaniert
OrtBielefeld
AusweisartBedarfsausweis

Energieausweis Mehrfamilienhaus

Beispiel Mehrfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Baujahr-Anlagentechnik2008
Wohneinheiten8
Wohnfläche750 m²
Vollgeschosse4
Geschosshöhe2,90 m
Dachgeschossnein
Dachgaubennein
Kellerunbeheizt
Modernisierungsstandteilsaniert
OrtKassel
AusweisartBedarfsausweis

Energieausweis Wohn-und Geschäftshaus

Wohn-und Geschäftshaus
Mehrfamilienhaus
Baujahr-Anlagentechnik1990-2005
Wohneinheiten8
Wohnfläche720 m²
Vollgeschosse3
Geschosshöhe3,50 m
Dachgeschossja
Dachgaubennein
Kellerunbeheizt
Modernisierungsstandteilsaniert
OrtWiesbaden
AusweisartBedarfsausweis